Kar- und Ostertage in der Jugendkirche „effata[!]“

Kar- und Ostertage in der Jugendkirche „effata[!]“

„_LOS“: Es sind nur drei Buchstaben und doch können mit dieser kurzen Wortendung die unterschiedlichsten Stimmungen ausgedrückt werden. Was genau alles dahinter steckt, das möchte die Jugendkirche „effata“ in Münster an den Kar- und Ostertagen aufdecken.

Mit einer Kunstaktion lädt sie Jugendliche und junge Erwachsene zum Mitmachen ein: Ab Gründonnerstag wird auf dem Kirchplatz an der Neubrückenstraße eine Wand aus Steinen aufgebaut, rund zwei Meter hoch und mehrere Meter breit. Passanten und Besucher dürfen ihre Gedanken zu den Schlagwörtern „ahnungslos“, „sprachlos“ und „grenzenlos“ auf die Mauer schreiben.

Es sind diese drei Begriffe, die die Kar- und Ostertage prägen werden, erklärt Caroline Freitag, pastorale Mitarbeiterin der Jugendkirche. „Viele Begriffe mit der Endung -los sind negativ belegt. An Ostern geht für uns Christen aber etwas Neues los. Durch seine Auferstehung lässt Jesus Christus uns erfahren, dass grenzenloses Leben möglich ist.“

Der Gründonnerstagsgottesdienst trägt zunächst die Überschrift „ahnungslos“ und beginnt am 29. März um 20 Uhr in der Jugendkirche. Um Sprachlosigkeit geht es am Karfreitag (30. März) um 20 Uhr. „Es gibt Situationen im Leben, die fordern uns so heraus, dass sie sprachlos machen. Jesus zeigt uns, dass wir ihm unsere Sprachlosigkeit anvertrauen können“, erklärt Caroline Freitag. Sowohl an Gründonnerstag als auch an Karfreitag bleibt die Kirche im Anschluss an den Gottesdienst geöffnet und bietet Gelegenheit zur Anbetung, zum Gespräch und zur Beichte. Im KSJ-Schülercafé „Lenz“ neben der Jugendkirche gibt es zudem die Möglichkeit, sich bei Getränken und kleinen Snacks auszutauschen.

Die Auferstehung Jesu wird mit der Osternacht unter der Überschrift „grenzenlos“ am 31. März um 22 Uhr gefeiert. An der Mauer auf dem Kirchplatz wird das Osterfeuer entzündet, ein Loch in der Wand soll den Gottesdienstbesuchern später die Erfahrung von grenzenlosem Leben nicht nur im übertragenen Sinn deutlich machen. Die Gottesdienste in „effata“ werden in jugendkulturellem Stil mit Lichteffekten sowie Videoclips und Filmausschnitten gefeiert.

Text: Bischöfliche Pressestelle / 23.03.18
Foto: Jugendkirche effata[!]